Kauka und seine Kultfüchse in der LUDWIGGALERIE

Veröffentlicht: Freitag, 29. Juni 2018

fix und foxi 2018 teaser

Noch bis zum 9. September zeigt die LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen die bis dato umfangreichste Sammlung an Originalzeichnungen aus dem Archiv des Kauka Verlages, in dem seit 1953 das Magazin Fix und Foxi erschien, das maßgeblich zu einer Produktion deutschsprachiger Comics führte und in dem heute als Klassiker geltende Serien wie Lucky Luke oder Spirou und Fantasio in Deutschland populär wurden. CRON sprach mit Kuratorin Linda Schmitz.

Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney,germany48 und seine Kultfüchse

Im Oktober 1953 tritt das deutsche Pendant zu Micky Maus seinen Siegeszug an. Anfänglich unter dem Titel Till Eulenspiegel veröffentlicht, tauchen rasch zwei junge Füchse namens Fix & Foxi – zunächst als Nebenfiguren – auf und werden sofort zu Publikumslieblingen. Schon bald werden die beiden auch zu den Titehelden des Magazins und sind heute längst zum Kult geworden. Für die Fuchszwillinge in Latzhosen wird ein munteres Umfeld kreiert: im idyllischen Kleinstädtchen Fuxholzen tummeln sich neben den abenteuerlustigen Rotschöpfen auch der liebenswürdige Onkel Fax, der erfinderische Rabe Knox, die konservative Oma Eusebia und das gewitzte Lupinchen. Zum heimlichen Star der Geschichten avanciert jedoch der verfressene und faule Wolf Lupo.

ausstellungsansicht fix und foxi 2018 LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen 3

Rolf Kauka hat ein ganzes Imperium mit eigenen Figuren für den hiesigen Markt erschaffen. Einige von ihnen sind bis heute aktuell, was für seinen unternehmerischen Weitblick und die Qualität der Arbeiten spricht. Die Figuren wurden über die Jahre modifiziert und immer wieder an den Zeitgeschmack angepasst. Die Ausstellung veranschaulicht die Entwicklung einer Kultmarke – von den ersten naturalistischen Zeichnungen bis zur Entstehung der weltberühmten Comicfiguren Fix & Foxi.
Wie Walt Disney zeichnet Kauka die Figuren nicht selbst, sondern beschäftigt eine ganze Gruppe von Zeichnern, die unter der Trademark Kauka subsumiert werden. Ab den 1960er Jahren erscheinen auch frankobelgische Lizenzserien wie Gaston, Astérix, Die Schlümpfe, Lucky Luke, Spirou und Fantasio in den Fix & Foxi-Heften. Kauka macht damit diese, heute zu Comic-Klassikern gewordenen Geschichten, einem großen deutschen Publikum zugänglich.

Dr. Stefan Piëch spricht bei der Ausstellungseröffnung

Die Ausstellung zeigt den großen Kosmos von Rolf Kauka (1917–2000) in originalen Zeichnungen, Entwürfen, Dokumenten, zeitgenössischen Heften, kurzen Filmen und vielem mehr, und eigens für die LUDWIGGALERIE hat der letzte Fix & Foxi-Chefzeichner Bone Buddrus einen neuen Comic kreiert. Viele der Besonderheiten und Erfolgsmerkmale der Hefte lassen sich entdecken, wie die bunten Mitmach-Seiten, Super-Sommer-Sonderhefte, kleine Spielzeugzugaben und andere Gimmicks. Mit über 200 originalen Zeichnungen ist es die umfangreichste bisher gezeigte Ausstellung zum großen Rolf Kauka-Universum.

Der Nachlass Kaukas wurde 2014 von Dr. Stefan Piëch und seinem Unternehmen Your Family Entertainment, Wien übernommen. Aus diesem gewaltigen Schatz stammen die bisher kaum gezeigten Exponate – von der Tuschezeichnung bis zum gedruckten Heft! Kinder, Erwachsene und alle Comicfans sind eingeladen, den berühmten Charakteren auf einer bunten Entdeckungsreise durch die Ausstellung zu begegnen!

ausstellungsansicht fix und foxi 2018 LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen 1

Frau Schmitz, wie unterscheidet sich die Kauka-Werkschau der LUDWIGGALERIE von der Ausstellung, die 2016 im Wilhelm-Busch-Museum in Hannover zu sehen war?
Die gesamte Schau wurde für die LUDWIGGALERIE maßgeblich erweitert, indem aus dem Nachlass von Dr. Stefan Piëch über 100 zusätzliche Originale ausgewählt wurden. Basierend auf der schon geleisteten umfangreichen Grundlagenforschung konnten nun weitere Aspekte aufgearbeitet werden. Dadurch konnten wir auch kritischen Fragestellungen nachgehen und an vielen Stellen mit dem Vergleich zwischen Kauka und Disney spielen. Wer mit den Figuren in Entenhausen sowie der arbeitsteiligen Disneyproduktion vertraut ist, kann im weitläufigen Kauka-Kosmos zahlreiche Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede entdecken.
Und ein vorher nicht berücksichtigter Aspekt sind die vielen originalen Hefte und Merchandising-Produkte, die wir zeigen. Die Hefte beschränken sich auch nicht auf Fix & Foxi, sondern geben einen Einblick in die gesamte Kauka-Produktion.

Was sind die Highlights bei den gezeigten Dokumenten und Originalen?
Ein besonderes Highlight sind die frühen Geschichten, in denen Fix und Foxi noch gar keine Rolle gespielt haben. In einem Überblicksraum lässt sich sehr gut nachvollziehen, wie die beiden Kultfüchse überhaupt entstanden sind. Außerdem können sich treue Fans auch in die unterschiedlichen Zeichenstile hineinfuchsen. Wer hingegen einfach gerne seinen Lieblingsfiguren begegnen und Kindheitserinnerungen aufleben lassen möchte, kommt mit Sicherheit auch auf seine Kosten.

Kuratorin Linda Schmitz bei der Ausstellungseröffnung

Wer war für die Auswahl der gezeigten Originale zuständig, und wie ging die Auswahl und das Kuratieren vonstatten?
Die Ausstellung habe ich basierend auf der Vorarbeit von Gottfried Gusenbauer (Karikaturmuseum Krems) und Dr. Gisela Vetter-Liebenow (Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst, Hannover) kuratiert. Gemeinsam mit unserer Direktorin Dr. Christine Vogt bin ich im November letzten Jahres nach Wien gefahren, um aus dem dortigen Archiv zusätzliche Originale auszuleihen. Dabei habe ich vor allem nach unterschiedlichen Zeichenstilen gesucht, um die Bandbreite an entstandenen Figuren zu zeigen. Außerdem sollte mindestens jeder der Hauptcharaktere mit einer eigenen Geschichte (in Auszügen) vertreten sein. Daher habe ich auch nach den einzelnen Figuren und den Inhalten der Geschichten ausgewählt. Bei den Inhalten sind mir natürlich auch Themen aufgefallen, die vor dem Kontext ihrer Zeit besonders gut funktionieren. Diesbezüglich fand ich es sehr interessant gegenüberzustellen, wie sich die Inhalte über die Jahrzehnte verändert haben und was dauerhaft von Interesse ist, wie die Themenfelder Geld und Reisen.

ausstellungsansicht fix und foxi 2018 LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen 3

Welche Erwartungen hat die LUDWIGGALERIE an eine Ausstellung wie »Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine Kultfüchse«? Wieviele Besucher werden erwartet?
Wir hoffen – und das scheint sich auch zu bewahrheiten – auf eine Ausstellung, die, natürlich neben den Fans, auch Familien anzieht. Die heute junge Generation kennt die Füchse ja fast schon nicht mehr. So arbeiten wir auch ein Stück Zeit- und Kulturgeschichte auf. Außerdem passt die Präsentation bestens in unsere Ausstellungen zum deutschen Comic. Fix & Foxi war hier eigentlich schon überfällig.
Tja, was Besucherzahlen anbelangt, da kann man immer gut spekulieren. Irgendetwas fünfstelliges wäre schon schön! Aber uns ist es vor allem wichtig, dass die Menschen etwas aus der Ausstellung für sich mitnehmen. Das ist der zentrale Punkt!

ausstellungsansicht fix und foxi 2018 LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen 3

Welche Veranstaltungen werden im Rahmenprogramm geboten?
Am letzten Wochenende hat bereits ein toller Workshop mit dem letzten Fix-und-Foxi-Chefzeichner Bone Buddrus stattgefunden und schon bald (am 8. Juli) prämieren wir mit unserem Comicpreis junge NachwuchszeichnerInnen. Außerdem wird es am 12. August eine Lesung geben, in der Fabeln, Märchen und Tiergeschichten für Klein und Groß vorgelesen werden. Am 26. August lockt ein Fix-und-Foxi-Tag mit bunten Kreativangeboten für die ganze Familie. Wer Lust hat über grundlegende Fragen zum Comic zu diskutieren, ist herzlich eingeladen zur „Gesprächsblase“ am 8. September. Dann sprechen wir mit einigen Zeichnern, wie Hendrik Dorgathen und Ulf K. über den Comic. Außerdem finden regelmäßig Kuratorinnenführungen statt. Das gesamte Programm gibt’s unter http://ludwiggalerie.de/de/ausstellungen/programm/

Linda Schmitz mit Museumsdirektorin Dr. Christine Vogt

Welche Ausstellung mit Comic-Ausrichtung sind in der Zukunft von der LUDWIGGALERIE zu erwarten?
Im nächsten Jahr werden wir uns dem Klassiker des Struwwelpeter zuwenden. Und das wird auch in Comic-Adaptionen, zum Beispiel von Daniel Füleki, stattfinden. Struwwelpetriaden werden hier auf jeden Fall einen Schwerpunkt bilden.
Katalog zur Ausstellung Fix & Foxi - Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine KultfüchseIm Herbst 2019 zeigen wir eine Einzelausstellung zu Simon Schwartz, der mit Packeis und Ikon in letzter Zeit Furore machte. Auf seine sehr artifiziellen Zeichnungen freuen wir uns schon sehr!
Die Planungen ab 2020 stehen noch nicht fest. Aber es wird weitere große Schauen zum Medium Comic und Cartoon geben.

Zur Ausstellung ist der Katalog Fix & Foxi - Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine Kultfüchse in der Edition Alfons erschienen.

Fotos: © 2018 LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen, Fix & Foxi © 2018 YFE – Your Family Entertainment


Weiterführender Link:

Homepage des Museums: LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen

Weitere Informationen zum Katalog: Fix & Foxi - Rolf Kauka, der deutsche Walt Disney, und seine Kultfüchse