Bon anniversaire, Spirou!

Erstellt: Mittwoch, 18. April 2018 Veröffentlicht: Mittwoch, 18. April 2018

spirou 80 jahre teaser

Mit der diese Woche veröffentlichten Nummer 4175 feiert Spirou seinen unglaublichen 80. Geburtstag: Damit erscheinen das belgische Magazin und die Abenteuer des Titelhelden sogar zwei Monate länger als Superman! Die Jubiläumsausgabe zeigt wieder einmal die kreative Vielfalt, die hinter der Redaktion des Magazins und ihrer Autoren und Zeichner steht und präsentiert auf 20 (!) Seiten den Beginn von »Spirou ou l'espoir malgré tout«, der neuen Episode von Émile Bravo.

Das belgische Magazin und sein Titelheld werden 80

belgium48

Darüber hinaus verwöhnt die Sonderausgabe mit dem Umlaufcover von Émile Bravo die Leser auf 100 Seiten. Spirou kann sich bei wöchentlicher Publikation auf eine große Riege talentierter und vor Kreativität sprühender Autoren und Zeichner verlassen, von denen der Comicleser hierzulande nur einen Bruchteil zu sehen bekommt. Vor allem funktioniert Spirou für alle Altersgruppen, und die Zahl kindlicher und jugendlicher Leser, die sich an der Spirou-Community mit Leserbriefen und Fragen beteiligen, ist groß. Sie werden Woche für Woche mit hervorragenden Comics und ansprechenden redaktionellen Beiträgen versorgt.

Das Cover von Spirou 4175 mit dem Umlaufcover von Émile Bravo

Nur die Spitze des Eisbergs, etwa Pascal Jousselins Imbattable (dt. Unschlagbar ab September bei Carlsen), Seuls von Vehlmann und Gazzotti (dt. Allein bei Piredda) und natürlich die zahlreichen Inkarnationen der Titelserie haben davon bisher den Weg nach Deutschland gefunden. Im letzteren Fall besonders skurril sind die jüngsten Auswüchse redaktioneller und publizistischer Entscheidungen, die dazu führen, dass zwei völlig unterschiedliche Spirou-Abenteuer gleichzeitig im Magazin erscheinen: Der »Comic zum Film« (»Le triomphe de Zorglub«) von Olivier Boucquet (Szenario), Brice Cossu und Alexis Sentenac (Zeichnungen) sowie »Fondation Z«, eine herrlich überdrehte SF-Variation von Denis-Pierre Filippi (Szenario) und Fabrice Lebeault (Zeichnungen).

Erste Seite des neuen Spirou-Romans von Émile Bravo

In beiden Fällen steht für den Carlsen Verlag noch nicht fest, ob und wann eine deutsche Ausgabe veröffentlicht wird. Denn nach dem ebenfalls eher experimentell zu bezeichnenden One-Shot »Il s’appelait Ptirou« von Szenarist Yves Sente und Zeichner Laurent Verron, der im Juli als »Sein Name war Ptirou« auf Deutsch erscheint, haben die Hamburger zunächst ihren eigenen Coup im Visier: Mit der vom Berliner Zeichner Flix (Schöne Töchter, Glückskind) gestalteten Episode Spirou in Berlin übernimmt zum ersten Mal ein deutscher Künstler die Regie im Rummelsdorfer Universum, und das soll ausgiebig zelebriert werden – unter anderem auf dem Comic-Salon in Erlangen Ende Mai diesen Jahres (siehe dazu ALFONZ Nr. 2/2018).

Spirou vom Berliner Zeichner Flix

Für den Herbst stehen dann weitere Publikationen an, mit denen Carlsen den 80. Geburtstag von Spirou auch hierzulande mitfeiert: Da steht dann auch Émile Bravos neue Episode mit dem deutschen Titel »Schlechter Start in neuen Zeiten« (Oktober 2018) an, die nicht weniger als vier Bände umfassen wird, sowie ein schicker Jubiläumsschuber mit allen Franquin-Bänden der Serie (November 2018).

Volker Hamann

Das Titelbild der deutschen Ausgabe von Bravos neuem Spirou-Abenteuer - dem ersten von geplanten vier Alben

Der Schuber enthält alle Spirou-Alben von André Franquin

Alle Abbildungen © 2018 Dupuis/Carlsen