BSV: Phantom Lady - Interview mit Eckhard Friedrich

Veröffentlicht: Samstag, 13. Dezember 2014

Phantom Lady

Das »Golden Age« der US-Comics gab es in Deutschland nie so richtig. Dennoch begegnen viele Comicfans in Deutschland dieser ungestümen, zum Teil kruden Frühphase der Comics mit viel Wohlwollen. Zu den Highlights der Good-Girl-Art jener Zeit zählen die Werke von Matt Baker. CRON sprach mit Eckhard Friedrich, der Bakers wohlgeformte Heldin Phantom Lady für den deutschen Markt neu zugänglich macht.

Golden-Age-Revival beim Bildschriftenverlaggermany48
Phantom Lady ist nur der Anfang

bsvMatt Baker startete seine Karriere in den frühen 1940er Jahren und war damit, was seine Leser nicht wussten, einer der ersten afro-amerikanischen Comiczeichner in den Staaten.

Baker beeindruckte mit seinen prächtigen Darstellungen von Frauen, die, ohne billig zu wirken, aufreizend und aufregend in Szene gesetzt wurden. Sein flüssiger Stil ließ ihn schnell zu einem der beliebtesten Zeichner werden. Seine Karriere endete allerdings viel zu früh und zu abrupt, denn er starb bereits 1959 im Alter von nur 38 Jahren.

Für 2015 bereitet die INCOS (Interessengemeinschaft Comic Strip e.V.) einen Sonderband mit Baker-Comics vor. Ende 2014 startete der Bildschriftenverlag Hannover mit Phantom Lady eine Heftserie, die alle Geschichten der Golden-Age-Heldin veröffentlichen wird. Im Interview mit CRON verriet Eckhard Friedrich weitere Pläne.


CRON fragt. Eckhard Friedrich antwortet.cr ICON-Fragen
Interview mit dem Verleger.

Eckard Friedrich (Januar 2013)Eckhard, vor fast zwei Jahren hast Du die aktuelle Inkarnation des Bildschriftenverlag, den BSV Hannover, ins Leben gerufen. Was für eine Bilanz ziehst Du, wenn du auf 2013 und 2014 zurückblickst?

Zunächst einmal muss ich feststellen, dass unser Projekt gut angenommen worden ist. Der Verkauf der Hefte ist für einen Kleinverlag sehr gut. Allerdings steckt auch ein Haufen Arbeit in jeder einzelnen Ausgabe. Diese Arbeit wird auf relativ wenig Schultern verteilt. Besonders freue ich mich, dass die Sonderband-Reihe (»Nibelungen-Saga«) gut angekommen ist. Hier waren aber die Copyrightfragen ein bisschen tricky.

Im November sind ganz frisch zwei Hefte der Golden-Age-Reprint-Serie Phantom Lady erschienen. Wie bist Du darauf gekommen und wie ist die Resonanz?

Wir hatten schon in den 90er Jahren, in den Zeiten des Comicsammlers, die Idee, Phantom Lady von Matt Baker nachzudrucken. Ich fand schon damals, dass Matt Baker zu den herausragenden Zeichnern des Golden Age zu zählen ist. Ein Piccoloheft mit dieser Superheldin ist damals als Gratisausgabe vom Comic Club Hannover ausgeliefert worden. Nur war zu der Zeit nicht 100%ig klar, dass die Hefte von Fox Publications Public Domain sind.

Phantom Lady 1

Die Resonanz auf die ersten beiden Hefte ist gut, was sich besonders durch die Bestellungen aus dem Comicfachhandel ablesen lässt. Doch auch alte Stammkunden der Generation Lehning sind eifrig dabei, diese Hefte bei uns zu bestellen. Die Reproduktion des Materials ist allerdings sehr aufwändig. Wir benutzen als Vorlage ausschließlich Originale aus den USA. Wer jemals ein Originalheft in Händen hielt, weiß, wie schlecht diese Comics damals gedruckt worden sind. Wir versuchen aber, das Optimale herauszuholen. Anscheinend ist uns das bisher gelungen.

Was hat Dich bewogen, diese Serie in Heftform und nicht als kompakte Sammelbände, wie die britischen PS Artbooks, zu veröffentlichen?

Der entscheidende Gedanke war, dass wir relativ schnell produzieren konnten. Bei einem Artbook hätte es doch arg lange gedauert, bis ein Buch fertig gewesen wäre. Zudem sind ja die unglaublichen Cover der Hefte ein wesentliches Kennzeichen der Serie. Bei einem Buch wären die nicht so zur Geltung gekommen.

Phantrom Lady 1 LEseprobe

Phantom Lady 2

Phantom Lady 2 Leseprobe

Von der Fortsetzung der Illustrierten Klassiker sind inzwischen schon 18 Nummern erschienen. Welche Titel sind für 2015 geplant?

Die geplanten Titel sind auf der Rückseite der letzten Nummer (225) verzeichnet.

Es sind dies »Das Lied von Hiawatha« (226), »Michael Strogoff« (227), und zwar die amerikanische Version von Gilberton, »Die weiße Kompanie« (228), »Die rote Tapferkeitsmedaille« (229) und »Seekadett Jack Easy« (230).

Außerdem wollen wir unbedingt »Im Westen nichts Neues« (223) bringen. Der Titel ist leider von den deutschen Rechteinhabern Remarques zunächst gestoppt worden, da First Classics angeblich gar nicht lizenzieren durften.

Illustrierte Klassiker 225

Illustrierte Klassiker 226

Wie geht es nach vier Bänden mit der Illustrierten Klassiker Sonderband Reihe weiter?

Bei den Sonderbänden kommen 2015 »Das Ende der Walküre« (Nr. 5) und »Krimhilds Rache« (Nr. 6). »In der Röhre« haben wir noch »Der Untergang der Titanic«, »Invasion in der Normandie« und andere. Hier müssen aber noch ein paar rechtliche Fragen geklärt werden.

Wie zufrieden bist Du mit dem Hardcover der Westerncomics von Don Lawrence?

Dieses Buch war das absolute Highlight unseres Programms. Von den Comicliebhabern ist es äußerst positiv angenommen worden.

Illustrierte Klassiker Sonderband 6

Illustrierte Klassiker Sonderband 7

Wie sieht das sonstige geplante Programm für 2015 aus?

Wie erwähnt bringen wir die Illustrierten Klassiker weiter. Auch die Doppelbände (bei uns Illustrierte Klassiker Extra) werden weiter laufen. 2015 kommen »Der Zweite Weltkrieg« und »Das Leben des Jesus von Nazareth«. Da aber die Agentur, die für First Classics die Rechte vergibt, gewechselt hat, müssen wir hier noch in Verhandlung treten.

Was wir für 2015 noch planen, ist eine deutsche Hardcoverausgabe von »The Road of Courage« von Frank Hampson (Dan Dare). Ein wunderbarer Comic, gezeichnet im allerbesten Don Lawrence-Stil über das Leben von Jesus Christus. Erschienen mit 66 Farbseiten im Comicmagazin Eagle Anfang der 60er Jahre. Das wird auf jeden Fall ein Highlight für 2015. Wir hoffen, dass wir dieses Buch bis Ostern (!) 2015 ausliefern können.

Unser Mitarbeiter Nemo Gleue arbeitet zur Zeit an einer Edition über den amerikanischen Centaur Verlag. In einem 100seitigen Comicalbum bringen wir sieben Geschichten in Farbe von Comiclegenden wie Frank Thomas, Lew Glanzman, Basil Wolverton, Malcolm Kildale, Paul Gustavson und Mark Schneider. Ich bin schon sehr gespannt, wie diese Ausgabe auf dem deutschen Markt ankommen wird. Die Hoffnung ist, dass wir im Falle eines Erfolgs weitere Comicperlen herausbringen können. Ideen haben wir genug!

Die Fragen stellte Matthias Hofmann.

Frank Hampson THe Road of Courage Leseprobe

Abbildungen © CCH / BSV Hannover, Foto © Eckhard Friedrich


Weiterführende Links:

Homepage des Verlags: CCH + bsv Hannover

Meldung: Neue Illustrierte Klassiker ab November 2012