Carnage

Navigation: Start Verlage Panini Panini: Albenprogramm 2. Halbjahr 2016 - Interview mit Alexander Bubenheimer

Panini: Albenprogramm 2. Halbjahr 2016 - Interview mit Alexander Bubenheimer

Panini Alben 2016 Teaser

Bereits zum dritten Mal heißt es »Neue Alben von Panini«, wenn der Stuttgarter Verlag dieser Tage sein Programm für die Monate Juli bis Dezember 2016 bekanntgibt. Mit 14 Titeln in sechs Monaten wurde die Titelfrequenz leicht erhöht. Exklusiv für CRON beantwortet wieder Vertriebsleiter Alexander Bubenheimer Fragen zum neuen Programm.

Panini Albenprogramm Juli bis Dezember 2016germany48cr ICON-Fragen
Interview mit Alexander Bubenheimer

Mit hochkarätigen Namen wie Eleuteri Serpieri und Warnauts & Raives beweist Panini erneut ein glückliches Händchen bei der Auswahl unterhaltsamer und anspruchsvoller Stoffe aus Europa. Aber auch deutsche Künstler finden den Weg in das Albenprogramm des Stuttgarter Verlags: Mit Mark Brandis startet Michael Vogt eine auf vier Alben angelegte Adaption der bekannten SF-Hörspielserie. Darüber und über eine Überraschung für alle Don Lawrence-Fans spricht Alexander Bubenheimer im beliebten Kurzinterview auf CRON...

abubenheimer 2015

Zunächst ganz allgemein nachgefragt: Wie seid ihr mit der Entwicklung eures Alben-Programm am Markt zufrieden?

Wir sind zufrieden. Trigan übertrifft unsere Erwartungen, die anderen laufen wie geplant. Das Ergebnis sieht man ja auch in diesem Programm, wir nähern uns im Durchschnitt auf drei Titel pro Monat an.

Könnt ihr schon sagen, ob es euch gelungen ist, Käufer von US-Comics stärker für europäische Inhalte zu begeistern?

Jein. Wenn ich in unser Forum schaue und merke, dass sich neue Leute angemeldet haben speziell für den Bereich Alben, und wenn mir Comichändler erzählen, dass die Manga-Leserinnen, die verstärkt auch Deadpool sowie Harley Quinn konsumieren, sich auch zu Monika und Sonnenstein hinreißen lassen: Ja. Wenn Du damit eine noch zielgerichtetere werbliche Ansprache meinst, nein. Das kommt noch.

Vorschau Panini Alben Herbst 2016

Mit Maxentius von Carlos Rafael Duarte und Romain Sardou bedient ihr einen gerade auszumachenden Trend nach »modernen« Sandalencomics. Wie seid ihr auf die Serie aufmerksam geworden?

In Frankreich sind in letzter Zeit einige gute Titel in diesem Genre erschienen (die anderen finden sich bei Splitter ... [grinst]), die sich auch gut verkaufen im dortigen Markt, aber wir sehen’s ja selber an Expedition, dass das Genre auch hierzulande auf Begeisterung stößt. Generell sind die Informationsquellen für neue Stoffe die Lizenzabteilungen der französischen Verlage sowie französische Magazine, angereichert durch persönliches »Scouting« bei den unabdingbaren Ausflügen über die Grenze zwecks kulinarischer Aufstockung des heimischen Kühlschranks.

Das Album Zeitenwende bringt zwei altbekannte Autoren auf den deutschen Markt zurück, die in den 1980er Jahren populär waren: Eric Warnauts und Guy Raives (Lou Cale). Sind noch weitere Titel der Belgier zu erwarten?

Ja. Zeitenwende ist ein Zweiteiler, auf dem wiederum ein weiterer Zweiteiler aufbaut. Was danach kommt? Zukunftsmusik, aber sicher, diese beiden sind Ausnahmekünstler und waren zu lange weg vom deutschen Markt. Wenn Zeitenwende gut läuft, sollten wir da aktiver werden.

Zeitenwende Mark Brendis

Der Berliner Zeichner und Autor Michael Vogt (Die Toten) ist vielen deutschen Comiclesern gewiss kein Unbekannter. Wie kam es zu seiner SF-Saga Mark Brandis?

Es ist in jedem Bereich immer schön und befriedigend, auch deutsche Künstler im Programm zu haben, ein Stück weit sehen wir das auch als Verpflichtung gegenüber dem Markt, in dem wir agieren. Im Superheldenbereich geht das ja über einen Umweg, bei Cartoons und Graphic Novels machen wir das regelmäßig in jedem Programm. Und jetzt halt auch bei Alben. Aber die konkrete Antwort ist, dass Michael Vogt, der in enger Verbindung zu der Witwe des Mark Brandis-Autors steht, das Comicprojekt konzipiert hat und damit auf uns zukam. Das Konzept hat uns gleich überzeugt, zumal wir wissen, dass die Hörbuchreihe recht erfolgreich läuft, und eine Adaption als Comic bietet sich bei diesem Stoff wirklich gut an. Und deshalb hebt er jetzt ab.

Den Erscheinungsrhythmus von Trigan habt ihr mit diesem Programm erhöht. Viele Fans wollen aber auch wissen: Kommen noch weitere Klassiker von Don Lawrence bei euch?

Wir erhöhen nicht nur den Erscheinungsrhythmus, sondern ziehen auch bei der Seitenzahl an. Nächstes Jahr haben dann alle Trigan-Bände 80 Seiten… Weitere Titel? Karl der Wikinger ist möglich, da haben wir via DC die Rechte, und ich lehne mich jetzt aus dem Fenster und sage ja, er kommt, aber nicht jetzt. Erst einmal hat Trigan Priorität. Vielleicht im Herbst 2017.

Der Italiener Eleuteri Serpieri debütiert bei euch mit einem brandaktuellen Album, seiner Interpretation des Westernklassikers Tex. Sind da noch weitere Werke abseits von Druuna in Sicht?

Nein. Dieser Band ist an sich eine Ausnahme, weil er ja auch hinsichtlich des Umfangs mit der bisherigen Aufmachung unserer Tex-Reihe bricht, aber den wollten wir so schnell wie möglich auch hierzulande bringen. Danach geht’s mit den dicken Bänden weiter, da sind noch zwei Namen, die wir auf jeden Fall bringen wollen.

Trigan Band 7 Tex von Eleureri Serpieri

Von der Manara-Werkausgabe gibt es keinen neuen Band. Habt ihr die Serie bereits abgeschlossen? Und wenn ja, warum? In Italien liegen doch noch weitere Bände vor?

Wir haben unserer Meinung nach alles gebracht, was relevant ist, darunter ja auch in Deutschland bisher unbekanntes Material. Ins Frühwerk wollen wir uns nicht weiter vertiefen, das ist »special interest«, reine Bildbände haben es schwer, und vom noch immer indizierten Der goldene Esel lassen wir die Finger. Wir hoffen, dass Manara noch dieses Jahr den abschließenden zweiten Teil von Caravaggio vorlegt, dann kommt mit etwas Abstand der gesamte Caravaggio auch in der Werkausgabe. Sollten die Verkaufszahlen der Backlist in den kommenden Monaten allerdings exorbitant steigen, nun – dann wirst Du mir dieses Interview vor die Nase halten und ich antworte schlicht mit »was interessiert mich mein Geschwätz von gestern«, während ich drei weitere Bände ankündige...

Was ist dein persönliches Highlight aus dem neuen Programm? Und warum?

Das ist schwer, weil mir diverse Titel aus unterschiedlichen Gründen wichtig sind, manchmal vom Inhalt, manchmal von den Zeichnungen, manchmal auch hinsichtlich unserer deutschen Ausgabe (wenn alles klappt wie geplant, wird der Abschlussband von Stern der Wüste einen richtig, richtig tollen exklusiven Bonusteil haben). Aber wenn ich mich festlegen muss, ja, ich finde die »Rückkehr« – das hört sich so dramatisch an – von Warnauts und Raives toll.

Stern der Wüste Band 2 Exklusiver Monika-Schuber zum Comic-Salon Erlangen

Zum Schluss ein Blick in die nahe Zukunft: Der Comic-Salon Erlangen steht vor der Tür, und Panini lässt dort traditionell immer richtig die Fetzen fliegen! Verlagert sich nun der Erlangen-Schwerpunkt für euch von US zum frankobelgischen Album? Immerhin habt ihr mit Guillem March (Monika) und Rafa Sandoval (Die Kinder des Prometheus) zwei hochkarätige Autoren zu Gast, von Monika bringt ihr sogar eine Luxusausgabe…

Nein, aus meiner Sicht sogar ganz im Gegenteil. Wir haben in Erlangen drei Zeichner, die für die Amis und für die Franzosen arbeiten – und damit erweitern wir die Attraktivität des Standes, weil wir breitere Fangruppen ansprechen. Hätten die anderen Einladungen geklappt wie gedacht, wäre auch noch ein reiner Superheldenzeichner da gewesen, aber das sind ja auch nur Momentaufnahmen. Jedes Festival, jede Messe hat in jedem Jahr gewisse Schwerpunkte, die wir setzen wollen, und mehr steckt nicht dahinter. Hinsichtlich der Specials, also bei Auswahl und Breite, ist alles »wie immer«. Die Monika-Luxusausgabe ist da eher die Ausnahme, weil wir das bei Alben sonst ja nicht machen. Aber die Verlockung war zu groß, hier etwas weltweit Einmaliges zu bringen, ganz klar natürlich aus dem Hintergrund entstanden, dass wir dem Zeichner auch persönlich so eng verbunden sind.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen und viel Spaß beim Produzieren und Verkaufen des neuen Programms!

Die Fragen stellte Volker Hamann

Foto © Don S, Abbildungen © Paninicomics, Dargaud, Lombard


Weiterführender Link:

Homepage des Verlags: Paninicomics

Drucken PDF

Copyright © Comic Report Online - Das unabhängige Comic-Magazin: Aktuelle Meldungen, Analysen, Interviews 2011-2016

Template by Joomla Themes & Projektowanie stron internetowych.