Frisch Gelesen Folge 143: NiGuNeGu, Bd. 2

Hauptkategorie: Rezensionen Kategorie: Sonstige Verlage Veröffentlicht: Montag, 27. Januar 2020 Geschrieben von Walter Truck

»Arne ist krank. Ich bin sein Ersatz.«
»Wie bitte?! Und an sein Telefon geht der Kerl auch nicht. Dabei hat er es doch versprochen! SO EIN BLÖDMANN!!!«


FRISCH GELESEN: Archiv


NiGuNeGu, Bd. 2

Story: Oliver Mielke
Zeichnungen: Hannes Radke

Pyramond
Taschenbuch │ 136 Seiten │ Farbe │ 12,00 €
ISBN: 978-3-945943-46-5

Genre: Comedy, Freundschaft, Liebe

Für Leser, die das mögen: den ersten Band, Webcomics, lustige Männergeschichten


 
Diese mit viel Augenzwinkern erzählte »bromantic comedy«, wie es im Untertitel heißt, geht in die zweite Runde. Zum Einstieg und besseren Verständnis ein Blick zurück auf die erste Ausgabe, die Mitte 2018 erschienen ist.

Eines Tages wollte Martin sein Leben von Grund auf ändern, um endlich bei Frauen Erfolg zu haben. Es sollte also endlich »romantic« zugehen. Ein Kurs beim »Love Guru« erschien eine gute Idee. Da so etwas zu zweit deutlich mehr Spaß macht, nötigte er Arne, über den er zufällig stolperte, auf die nette Art, bei dieser eigentümlichen Fortbildung mitzumachen. Eine innige Männerfreundschaft entstand. Im Englischen gibt es dafür das Kofferwort »bromance«, aus »brother« (Bruder) und »romance« (Romanze). Das ist der Part mit dem »bromantic«. Doch der Weg zu Glück und Erfolg war so steinig, dass es beiden erst nach etlichen Irrungen und Wirrungen gelang, die grundlegendste aller Herausforderungen zu meistern: überhaupt Liebes-Guru-Schüler zu werden. Martin ist Star-Trek-Fan und kann als Nerd auch schon mal mit klingonischem Gürtel oder anderen Fanartikeln angetroffen werden. Arne dagegen ist der liebe Kerl, eben ein Nice Guy, der seiner Ex-Freundin Laura nachtrauert und regelmäßig Anläufe nimmt, um mit dieser wieder zusammenzukommen. Übrigens leitet sich so auch der Titel der Serie ab: Nice Guy Nerd Guru.


Geschafft: endlich Schüler des Liebes-Gurus.

Mit Band zwei ist es geschafft: Martin und Arne sind nun Padawans und werden in der Macht der Liebe unterwiesen. Ob Umstyling oder Challenge in der Fußgängerzone, die Freunde geben ihr Bestes, doch ihre romantischen Bemühungen sind nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Aber ihr Lehrmeister meint es möglicherweise auch nicht immer gut mit ihnen. So nutzt er die unbeholfenen Burschen manchmal aus, um selbst Frauen kennenzulernen und zugleich eine aufgebauschte Show abzuziehen. Unbeholfen ist das Stichwort. Martin und Arne peilen leider nicht, dass andere Väter auch schöne Töchter haben. Jenny wirkt Martin gegenüber höchst aufgeschlossen und Rebekka würde aus ihrer Bekanntschaft zu Arne definitiv gerne mehr machen. Das war bereits im ersten Teil zu beobachten. Doch leider fällt die Liebe dahin, wo sie eben hinfällt und von außen betrachtet ist es immer leicht, Situationen zu analysieren.


Weiterhin unbeholfen und lustig: Martin und Arne im Umgang mit Frauen.

Oliver Mielkes Szenario überzeugt weiterhin, ist flott geschrieben, versprüht viel Humor und verabschiedet sich am Ende mit einem schönen Cliffhanger. Er präsentiert eine amüsante Geschichte, die sehr oft zum Schmunzeln und Lachen anregt. Dabei macht er sich aber nicht über seine Protagonisten und deren Unzulänglichkeiten lustig, sondern über die Situationen, die daraus resultieren. Märchenhaft fantastisch wird es, wenn die Leser erfahren, dass es einen Rat der Gurus gibt und den Liebeslehrern damit eine Instanz übergeordnet ist. Hübsch!

NiGuNeGu gibt es seit einigen Jahren auch als Webcomic, der stetig mit Inhalt gefüllt wird, sodass sich die Fans bereits vor Erscheinen weiterer Bände häppchenweise auf neue Abenteurer freuen können. Allerdings sind beide Versionen nicht deckungsgleich. Hier und da können Panels fehlen, andere hinzugefügt und Seitensequenzen abweichend arrangiert sein. Das gilt aber für beide Seiten, sodass es keine Referenz gibt. Für die Texte gilt Ähnliches. Die Websprechblasen enthalten manchmal andere Dialoge und häufig weniger Text als die der gedruckten Fassung. Die Gesamtstory ist damit zwar die gleiche, wirkt in der Onlineausgabe aber umgangssprachlicher und schnodderiger.


Ein Mix aus Cartoon, Comic und einer Prise Manga.

Hannes Radkes Zeichnungen sind ein Mix aus Cartoon und Comic, der mit einer Prise Manga versehen ist – vor allem dann, wenn es um die Darstellung von Gefühlen geht. Seine Arbeit überzeugt, wirkt aber im Vergleich zur ersten Nummer hastiger und weniger ausgearbeitet. Das ist schade.

Trotzdem: Gut gemacht! Ich bin gespannt, was in Zukunft aus dieser Ecke kommt.

[Walter Truck]

Abbildungen © 2019 Pyramond


Kauft den Comic im gut sortierten Comicfachhandel: CRON-Händlerverzeichnis

Oder beim Verlag: Pyramond